Unsere GeschichteUnsere Geschichte

Sie befinden sich hier:

  1. Über uns
  2. Geschichte
  3. Unsere Geschichte

Streifzug durch die Geschichte unserer Bereitschaft

Trotz weniger erhaltener historischer Dokumente der letzten Jahre wollen wir einen kleinen Überblick über unsere ehrenamtliche Arbeit geben.

Wie alles begann...     1933

Damals hat die Polizeidirektion im Benehmen mit der Freiwilligen Sanitätskolonne München in verschiedenen Stadtgebieten zunächst sechs Unfallhilfsstellen errichtet, die die Aufgabe hatten, Verunglückten und Lebensmüden die erste Hilfe zu leisten.
Es wurden für die Stadtbezirke Abteilungen gebildet. So ist in Neuhausen die "Abteilung 4" entstanden. Diese Abteilung wurde aus solchen Kameraden zusammengestellt, die im 21., 23. und 28. Stadtbezirk ihren Wohnsitz hatten. Diese damaligen Stadtbezirke entsprechen dem heutigen Stadtbezrik 9 Neuhausen-Nymphenburg. Die Leitung des Kriegsbeschädigtenparks (jetzt bekannt unter der Gaststätte Taxisgarten) hat der Abteilung freundlicherweise ihre Räumlichkeiten für die Übungsabende überlassen. Die sog. Unfallhilfsstelle hatte ihren Stützpunkt in der jetzigen Landshuter Allee 44 (neben dem früheren AleeCafe) bei der Polizei integriert.

Der erste Abteilungsleiter hieß Otto Ehleitner und wurde bereits im Herbst 1933 von seinem Nachfolger, dem Kolonnenführer Herrn Koch abgelöst.

Jahresabschlussübung     1937

In "Münchens Neueste Nachrichten" wurde über die Jahresabschlussübung der Sanitätskolonne 4 München berichtet.

Weitere Kolonnenführer in der Zeit nach Herrn Koch waren Herr Fischer und Herr Wecker.

Alwin Kraft sen. wird Kolonnenführer     1965

Alwin Kraft sen. wird Kolonnenführer und anlässlich des Staatsbesuches von Königin Elisabeth II und Prinz Philipp von England hatte Alwin Kraft sen. die Gesamteinsatzleitung des BRK München. Er erhielt später einen DRK-Orden für seine Arbeit.

Herr Kraft ist bis 1986 im Amt und damit der am längsten amtierende Kolonnenführer von West 1. Seine Stellvertreter in dieser Zeit waren Ludwig Simon, Manfred Kopp, Toni Gössmann, Michael Lützkendorff, Heribert Ruhsdorfer und Gerhard Ludwig.

In den 60er Jahren fand ein besonderes Ereignis im Wachgebiet Neuhausen statt - ein Seifenkistenrennen - wurde an der Friedenheimer Brücke vom Polizeisportverein und der Firma Opel gestartet. Von einer eigens gebauten Rampe fuhren die tollkühnen Fahrer mit ihren selbtgebauten Kisten mit teilweise bis zu 23 km/h die Brücke hinunter. Die Kolonne West 1 war zwar nicht mit einem Fahrzeug am Start, aber übernahm hier den Sanitätsdienst

Sandbahnrennen     1971

Berühmt berüchtigt waren die im Frühjahr und Herbst stattfindenden Sandbahnrennen im BBM-Stadion (Bund-Bayerischen-Motorenwerke) beim Sportverein Teutonia. Ein sehr begehrter Dienst bei den Mitgliedern der Sanitätskolonne West 1.

Olympische Spiele München / Autobahndienste     1971 / 72

Alwin Kraft sen. ist maßgeblich bei der Planung und beim Einrichten der Sanitätswachen im Olympiastadion beteiligt. Eine große Aufgabe, da die Olympischen Spiele vor der Türe stehen und runde 70.000 Besucher ins Stadion strömen.

In den 70er Jahren kam ein ganz besonderer Dienst auf die Mitglieder der Kolonne West 1 zu. Ab Pfingsten bis zum bayerischen Ferienende wurde an den Wochenenden ab Freitag Abend bis Sonntag Abend durchgehend Dienst am Rasthaus Fürholzen, später dann an der Ostumgehung Rastanlage Vaterstetten und weitere Jahre später am Rasthaus Holzkirchen abgeleistet.
Erschöpften Autofahrern und Verunfallten wurde geholfen, aber auch zerstrittenen Insassen, weil sie sich verfahren hatten, konnte geholfen werden. Wenn unser heutiger Fähnrich vor Ort war, wurde auch auf die Schnelle ein Auto wieder in Fahrt gebracht, da er auch dieses Wissen, aufgrund seines Berufes ausüben konnte.

Die Kameraden/innen taten an den Wochenenden stundenlang dort Dienst.

Fußballweltmeisterschaft     1974

Bei der Fußballweltmeisterschaft 1974 wurde zusätzlich zum Sanitätsdienst im Olympiastadion nur eine kleine Einsatzreserve der Sanitätsorganisationen in der Olympiahalle untergebracht.

1. FC Mullbinde     1982

Die Bereitschaft West 1 hatte eine eigene Fußballmannschaft mit dem Namen 1. FC Mullbinde. Die Sanitäter kickten bei verschiedenen Turnieren mit, unter anderem beim Faschingsclub München Neuhausen am Hansaplatz.

Peter Fimpel wird Kolonnenführer     1986

Peter Fimpel wird 1986 Kolonnenführer und ist bis 1990 im Amt. Unterstützt wird er in dieser Zeit von Hans Eckerl und Gerhard Ludwig

Axel Jelen wird Kolonnenführer     1990


Axel Jelen wird 1990 Kolonnenführer     

Jürgen Schlick wird Kolonnenführer     1991

Von 1991 bis 1992 übernimmt Jürgen Schlick das Amt des Kolonnenführers. Seine Stellvertreter sind Jochen Stöhr und Werner Masanz.

Werner Masanz wird Kolonnenführer     1992


1992 wird Werner Masanz Kolonnenführer und es gelingt ihm, dass 1994 die Kolonne West 1 mit der Frauenbereitschaft West 1 zusammengelegt wird - zur Bereitschaft West 1. Bis 2005 bleibt er Bereitschaftsleiter, als er dann zum Kreisbereitschaftsleiter des Bayerischen Roten Kreuzes Kreisverband München gewählt wird. Unterstützt wird er in dieser Zeit von Jürgen Schlick, Jochen Stöhr, Claudia Schmucker, Alwin Kraft jun., Claudia Horn und Andreas Bergtold.

Erste Leistungsschau auf dem Rotkreuz Platz     1998

1998 veranstaltet die Bereitschaft West 1 erstmalig eine Leistungsschau auf dem Rotkreuzplatz und präsentiert sich mit ihrer gesamten Leistungspalette der Neuhauser Öffentlichkeit.
Diese Leistungsschau findet von diesem Zeitpunkt an regelmäßig alle zwei Jahre statt.

Frau Staudenmeyer, unsere Schirmherrin bei unserem 75-jährigen Jubiläum, unterstützte uns auf einer dieser Leistungsschauen bei einer Abseilaktion der Bergwacht München.

Zentrum für Katastrophenschutz wird geschlossen     1999

1999 wird das ZfK (Zentrum für Katastrophenschutz) in der Heßstraße 120 geschlossen und die Bereitschaft muss sich eine andere Unterkunft für Ihre Bereitschaftsabende suchen. Diese findet sie schließlich in der Riesstraße in einem Schulgebäude.

1999 startet auch die erste Blade Night in München. Die Bereitschaft West 1 entsendet ebenfalls hier einige Mitglieder, die auf acht Rollen unterwegs sind - die Sani-Skater wurden geboren.

Jahrtausendwechsel     2000


Der Jahrtausendwechsel steht vor der Tür und die Mitglieder der Schnelleinsatzgruppe sind voralarmiert. Um 0:30 Uhr wird der Piepser ausgelöst und es geht in den Einsatz in die Leopoldstraße, um die bereits vor Ort anwesenden Sanitäter, die das Einsatzaufkommen nicht mehr alleine bewältigen können, zu unterstützen. Um 6:31 Uhr war der Einsatz zu Ende und die Nacharbeit begann, wie z.B. Material säubern und für den nächsten Einsatz klar machen.

Im Jahr 2000 wurde auch unsere Jugendgroppe die "Roten Indianer" gegründet.

Hochwaser Dresden     2002

Im August 2002 tritt in Dresden die Elbe über die Ufer und unsere SEG rückt aus, um bei einem Jahrhunderthochwasser zu helfen, wo sie kann. Vier Tage verbringen unsere Helfer damit, Altenheime, Krankenhäuser und die Bevölkerung zu evakuieren. Die große Flut ist Gott sei Dank doch ausgeblieben. Geehrt wurde unsere Mannschaft im nachhinein mit dem Fluthelferorden des Freistaates Sachsen.

2002 fand vom 06. bis 11.08. die 18. Leichtathletik-Europameisterschaft im Olympiastadion München statt. Ein Lied klingt heute noch in den Ohren der am Diesnt beteiligten Sanitäter. "Stand Up". Ein Motto das für alle Sanitäter noch heute gilt...

Schule in der Riesstraße wird geschlossen     2003

Die Schule in der Riesstraße wird geschlossen und West 1 ist wieder auf der Suche nach einer neuen Unterkunft. Die Arbeiterwohlfahrt in der Gubestraße 5 teilt ihre Aufenthaltsräume mit West 1. Von da an ist das neue Zuhause in Moosach.

Neue Unterkunft Schulstraße 5     2004


Im Jahr 2004 mietet das BRK die Liegenschaft in der Schulstraße 5 an - und erstmalig in der Geschichte hat die Bereitschaft West 1 ein eigenes Bereitschaftsheim in ihrem Wachgebiet.

Andreas Bergtold wird Bereitschaftsleiter/Umzug in unser neues Bereitschaftsheim     2005

Andreas Bergtold wird 2005 Bereitschaftsleiter, sein Stellvertreter Alexander Bernatz. Werner Masanz wird zum Kreisbereitschaftsleiter des BRK Kreisverband München gewählt.

Nach kleineren Umbaumaßnahmen in der Schulstraße 5 zieht die Bereitschaft West 1 von der AWO in die Schulstraße um.

Ebenfalls 2005 übernimmt die Bereitschaft West 1 die Logistik in der neuen Fußballarena in München. Sechs Mitglieder sind dafür zuständig, dass ausreichendes Material vor Ort ist. Für alle Mitgleider der Bereitschaft West 1 gilt: Übung und Training ist für jeden der Bereitschaft notwendig, gerade wenn man ein neues Wachgebiet erhält. Die Örtlichkeiten, die Ortskunde und die einzelnen Verfahren müssen hier trainiert werden.

Viele Ereignisse - Weihe des neuen Heimes / WM 2006 - und der Papst kommt auf Besuch     2006


2006 wird die Schulstraße eingeweiht und mit einem kleinen Festumzug, Musikzugbegleitung und einer Hausweihung durch 2 Dekane feiern wir die offizielle Schlüsselübergabe unseres Bereitschaftsheimes.

2006 war auch ein Jahr der Großereignisse. In Deutschland fand die Fußballweltmeisterschaft statt und Papst Benedikt XVI. kam nach Bayern. An beiden Veranstaltungen waren wir mit einer großen Anzahl an Helfern vertreten und fuhren sogar nach Altötting,um die dort ortsansässigen Bereitschaften zu unterstützen.

Planungen für unser Jubiläum beginnen     2007


2007 ist vom Dienstgeschehen bei weitem nicht so umfangreich wie das vorherige Jahr. Doch ein Jubiläum steht vor der Tür. Der Festausschuss von West 1 wird gegründet und übernimmt die Planung und Organisation für 75 Jahre West 1.

Die Bereitschaft West 1 wird 75 Jahre alt / Auslandseinsatz EM 2008     2008


2008 feiert die Bereitschaft West 1 ihr 75-jähriges Jubiläum mit Fahnenweihe vom 01. bis 04.05.2008 in der Kleingartenanalage Nord West 16, Baldurstr. 49a, in München Neuhausen - im Zuständigkeitsbereich ihres Wirkens. - Näheres auf den Jubiläumsseiten
In der Folge nimmt die Bereitschaft West 1 mit ihrer Fahnenabordnung am ersten Trachten- und Schützenumzug im Hirschgarten teil. Ebenso im August am Jubiläum der FFW Hinterschmieding, dem Heimatort der Fahnenmutter der Bereitschaft West 1.

Bei der EM 2008 in Östereich unterstützt die Bereitschaft West 1 mit dem Kontingent des BRK das ÖRK bei der Durchführung des Sanitätsdienstes.

Sascha Neumeier wird Bereitschaftsleiter     2013


Nach vielen Jahren aktiver Mitarbeit in der Bereitschaftsleitung, davon 8 arbeitsreiche und sehr erfolgreiche Jahre als Bereitschaftsleiter, übergibt Andreas Bergtold das Ruder an seinen Stellvertreter Sascha Neumeier. Er wird unterstützt von seinen neuen Stellvertretern Christain Holch und Marion Neumeier, sowie Andreas Koos als takt. Leiter.

Bereitschaft West 1 wird 80 Jahre

Die Bereitschaft West 1 feiert Ihr 80 jähriges Jubiläum im Hirschgarten

Andreas Koos wird Bereitschaftsleiter     2013

Nach nur einem knappen halben Jahr muss Sascha Neumeier aus persönlichen Gründen aufhören. Die Bereitschaft wählt Andreas Koos zum neuen Bereitschaftsleiter. Stellvertereter bleibt Christian Holch. Florian Nürnberger übernimmt die Funktion des takt. Leiter

Florian Nürnberger wird Bereitschaftsleiter     2014

Es sind turbulente Zeiten für unsere Bereitschaft. Unsere Bereitschaftsleiter Andreas Koos und Christan Holch legen beide Ihre Ämter nieder. Die Kreisbereitschaftsleitung ernennt zum neuen Florian Nürnberger Bereitschaftsleiter. Seine Stellvertreter werden Marion Neumeier und Fabian Janeselli, sowie Stefan Sonnenberg als takt. Leiter und Thomas Puschkaritz als Leiter soziale Aufgaben (ab 2016)